Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 17988

ISTANBUL: DAS WüRFELSPIEL


cover
Jahrgang: 2017

Verlag: Pegasus [->]
Autor: Rüdiger Dorn
Grafik: Andreas Resch

image
2-4

image
20-40

image
ab 8


f5
Bewertung angespielt: 8.0 von 10
punkte

Score gesamt: 60.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Auf der Jagd nach den roten Rubinen tummeln sich die Gehilfen der Kaufleute auf dem Basar und beschaffen allerlei Rauch Waren. Dieses Mal handelt es sich bei diesen "Gehilfen" jedoch um Würfel.

Regeln

Die sechs Würfelseiten dienen zur Beschaffung von Waren (rot: Tuch, gelb: Obst, grün: Gewürze, blau: Schmuck), Geld und Basarkarten (=verschiedene Einkommensarten). Um Würfel erneut werfen zu dürfen, muss allerdings ein Kristall abgegeben werden. Mit den Ergebnisseiten können anschließend 2 Aktionen durchgeführt werden. Für drei verschiedene Farben erhält man beispielsweise einen Warenjoker, für Karten Karten, für jedes Geldsymbol zwei Münzen. Desweiteren können ausliegende Moscheeplättchen erworben werden, mit denen verschiedene Eigenschaften verbessert werden, beispielsweise ein festes Rundeneinkommen, zusätzliche Karten, Kristalle, Aktionen oder Würfel.

Eigentlich geht es aber um Rubine. Diese liegen an verschiedenen Stellen auf dem Spielplan bereit und erfordern mehrere gleiche Waren einer Farbe (mindestens 4, permanent steigend), eine steigende Anzahl verschiedener Waren (4+), Geld (10+) oder 5 Moscheeplättchen. Es gewinnt, wer als Erster 6 Rubine gesammelt hat.

Meinung

Irgendwie sind alle Würfelseiten nützlich. Es gibt weder Nieten noch negative Symbole/Ereignisse. Lediglich die Kombination der erzielten Ergebnisse passt nicht immer zu den Vorstellungen der Spieler. Klar ist nämlich, dass schnellstmöglich die Einnahmen erhöht werden müssen, was in Form von Basarkarten oder zusätzlichen Würfeln geschieht. Das Schöne am Basar ist, dass niemand leer ausgeht: Der Kartenbesitzer erhält zwar ein dickes Extra, doch die Mitspieler erhalten ebenfalls ein kleines Trost-Einkommen. Aber was heißt schon "klein"... es ist immerhin ungefähr halb so hoch und deshalb nicht zu verachten.

In den meisten Fällen muss aber für die besten Investitionen gespart werden, da die fünf kümmerlichen Würfel einfach nicht reichen. (Schon mal gar nicht, ob sechs gleiche Seiten zu zeigen...) Daher ist es sehr praktisch, dass erwürfelte Waren in Form von Plättchen zwischengelagert werden können, um sie bei Bedarf dann gemeinsam einzusetzen. Doch bei all diesem Mikromanagement sollte das Primärziel, die Rubine, nicht aus den Augen gelassen werden. Ihr Preis erhöht sich ständig, sodass man nicht zu lange warten sollte. Ansonsten verpufft der Vorteil erzielter Verbesserungen nämlich schneller, als ein Dschinn sich wieder in seine Flasche zurückziehen kann.

Fazit

Mit der großen Vorlage Istanbul hat das Würfelspiel nur noch das Thema gemein, da anstelle der Wegeoptimierung ein komplett anderes Würfelmanagement tritt. Normalerweise ist dies eher ein schlechtes Omen, nicht jedoch hier. Das durchaus anspruchsvolle Istanbul Würfelspiel vermag nämlich, auf der ganzen Linie zu über- und einen Spannungsbogen bis zum Ende zu erzeugen.


2018-01-01, Carsten Pinnow (cp)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
9cp
03.11.2017
hat eigentlich recht wenig mit Istanbul zu tun. Top Würfelspiel!
7PaulJonas
12.12.2017
Schönes Würfelspiel mit bekannten Elementen aus der Istanbul Serie

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 2346 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
    












     

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum