Folge angespielt auf Facebook Folge angespielt auf Twitter Folge angespielt auf YouTube angespielt RSS-Feed

   
Datenblatt image
ID 16896

ILLEGAL


cover
Jahrgang: 2014

Verlag: Ludically [->]
Autor: Christophe Boelinger
image
5-9

image
25

image
ab 16


f5
Bewertung angespielt: 6.0 von 10
punkte

Score gesamt: 56.0% von 100
score
Hier bestellen:
Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen




Rezension

Ziel

Bei Illegal schlüpfen die Spieler in die Rollen von Autodieben, Zuhältern, Rockstars, Porno-Produzenten und weiteren dubiosen „Geschäftsleuten“. Doch die Protagonisten sind nicht nur Dealer, sondern auch Käufer. Wer handelt am geschicktesten mit seinen Mitstreitern, ohne dabei seine eigenen Identitäten preiszugeben?

Regeln

Zunächst einigen sich die Spieler auf einen Spielleiter, der für die Vorbereitung zuständig ist und die Organisation des Ganzen übernimmt. Ein Kernelement der Vorbereitung ist die Bildung von  Spielerdecks und vier Warenstapeln. Jeder Spieler erhält ein Spielerdeck, das aus einer Dealer-Rollenkarte, einer Käufer-Rollenkarte und sechs Waren besteht. Dealer und Käufer dürfen nicht derselben Warensorte angehörig sein. Nun beginnt die Handelsphase, in der die Spieler in kleinen Gruppen oder zu weit frei über ihre Waren verhandeln. Nach drei Minuten unterbricht der Spielleiter die Verhandlungen und teilt jedem Spieler eine weitere Ware aus. Danach geht der Handel weiter. Nach vier Verhandlungsrunden findet eine Gerichtssitzung statt, bei der alle Akteure an einem Tisch sitzen. Jetzt dürfen sich die Spieler frei beschuldigen, belügen, Informationen austauschen etc. Anschließend werden Beschuldigungen ausgesprochen. Zug um Zug werden die eingangs vorbereiteten Beschuldigungssets aufgedeckt bis es in der Phase 3 zur Enthüllung und Wertung kommt. Hierbei offenbaren die Spieler ihre Identitäten. Für Warenkarten, die ihrer Käuferrolle zugehörig sind erhalten die Spieler jeweils einen Siegpunkt. Einen Siegpunkt gibt es auch pro falscher Beschuldigung. Richtige Beschuldigungen führen zu fünf Minuspunkten. Der Spieler mit den meisten Punkten hat dann gewonnen.

Meinung

Illegal ist ein Partyspiel, bei dem die Spieler unbedingt eine ausgeprägte Leidenschaft für ausgiebige Kommunikation mitbringen sollten. Wer nicht gerne labert, dummschwätzt und blufft ist hier definitiv fehl am Platz. Insofern ist Illegal also auf ein ganz spezielles Klientel ausgerichtet, das obendrein Spaß an abgedrehten Rollen hat. Das beste Beispiel für eine „schräge“ Dealer-Käufer Beziehung ist die Kombination Zuhälter und stinkreicher Emir. Der Zuhälter handelt mit Prostituierten, und der stinkreiche Emir kauft diese ein. Ebenfalls satirisch-klischeebeladen sind die Symbiosen aus Drogendealer und Rockstar oder Alkoholschmuggler und Hollywood-Star usw.

Teilweise erinnert der Handelsmechanismus an ein Speed-Dating, denn in kürzester Zeit tauschen zwei Spieler ihre Waren miteinander aus und gehen anschließend sogleich in die Verhandlungen mit dem nächsten Mitspieler. Und der Spielleiter als neutraler Organisator schaut sich das Ganze von außen an und amüsiert sich (wenn das Spiel seinen Humor trifft). Die Gerichtsverhandlung weckt dann leichte Assoziationen an La Cosa Nostra. Wer diese Veröffentlichung mag, dürfte tendenziell auch mit Illegal warm werden.

Fazit

Wer Party- und vor allem Kommunikationsspiele mag, wird mit Illegal recht gut bedient. Die Rollen sind witzig konzipiert und bedienen bewusst gängige Vorurteile mit einem deutlichen Augenzwinkern. Wer mit diesem Spieletyp hingegen nichts anfangen kann, sollte einen großen Bogen um das Spiel machen.


2017-06-26, Wolfgang Volk (heavywolf)



[+] Bildergalerie




Bewertungen
6heavywolf
16.05.2017

Bewertung abgeben

Um dieses Spiel bewerten zu können, musst Du eingeloggt sein. Für Deine Bewertung erhäst Du Playback-Punkte.
 
Diese Seite wurde insgesamt 875 mal aufgerufen. Mehr Rezensionen auf unseren Partnerseiten:
partnerpartner partner
     












       

TwfkaL - The website formerly known as Ludoversum